Iglubau ist immer ein Abenteuer. Dieses Abenteuer wird auf der Engstligenalp seit 15 Jahren gelebt – seit 8 Jahren als Fondue-Iglu. Die Bauweise? Grosse Ballons werden mit Luft gefüllt und dann mit Schnee zugeschüttet. Ist der Ballon entfernt, bleibt die Igluhülle aus Schnee zurück. Rund 200 Kubikmeter Schnee werden dann von Hand beim Innenausbau der Iglus entfernt.

Zahlen und Fakten

Baubeginn Anfangs Dezember
Bauende Mitte Dezember
Anzahl Iglus 11
Höhe kleine Iglus 4 m
Höhe grosse Iglus 7 m
Durchmesser kleine Iglus 6 m
Durchmesser grosse Iglus 8 m
Durchmesser Bar Iglu 12 m
Wanddicke Iglus 1.5-4 m
Aussenmass Anlage 40 x 60 m
Anzahl Helfer/innen 15
Handarbeit 800 Std
Maschinenstunden 100 Std
Verbaute Schneemenge 2500 m3
Gewicht Schneemenge 800 t
Volumen Anlage 3100 m3
Innenraum Iglus 600m3

Film vom Iglubau

Die Verzierungen in den Iglus werden von Tina Allenbach, regionale Künstlerin, entworfen und in den Schnee eingeritzt.
www.querkunst.ch